top of page
  • info55245262

Magen-Darm-Erkrankungen - woran kann es liegen?

Es gibt verschiedene Gründe, warum eine Katze Magen-Darm-Probleme entwickeln kann.


Zum Beispiel:

  • Eine plötzliche Änderung der Ernährung oder ungeeignetes Futter.

  • Verdorbenes Futter, das im Napf liegt, insbesondere Nassfutter, das schnell verdirbt.

  • Das Füttern von fetthaltigen Zwischenmahlzeiten oder Essensresten.

  • Unverträglichkeit oder Allergie gegen bestimmte Nahrungsmittel.

  • Die Aufnahme unverträglicher Beutetiere oder Pflanzen, sowohl für Freigänger als auch Wohnungskatzen.

  • Die Verabreichung von Lebensmitteln, die Milch, Zucker oder Stärke enthalten.

  • Das Verschlucken von Fremdkörpern wie Spielzeug.

  • Nebenwirkungen von Medikamenten.

  • Haarballenbildung.

  • Das Füttern von zu kaltem Futter.

  • Traumata oder Stress.

  • Infektionen durch Viren oder Bakterien.

  • Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen.

  • Nieren- oder Leberinsuffizienz.

  • Schilddrüsenüberfunktion.

  • Vergiftungen.

  • Tumoren.

  • Parasitenbefall.


Starker und anhaltender Durchfall, Erbrechen oder das Ausscheiden von blutigem Kot sind Anzeichen für ernsthafte Probleme, die untersucht werden sollten. Wenn diese Symptome länger als zwei Wochen anhalten, könnte eine chronische Erkrankung vorliegen.


Bei chronischen Erkrankungen hat die Art der Fütterung normalerweise keinen Einfluss, es sei denn, es handelt sich um Futtermittelallergien oder -unverträglichkeiten.


Um Magen-Darm-Beschwerden vorzubeugen, lesen Sie meinen Beitrag am 26..03.24 oder vereinbaren Sie einen Termin in der Praxis.





19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios

Obtuvo 0 de 5 estrellas.
Aún no hay calificaciones

Agrega una calificación
bottom of page